Basilikumpesto mit Cashewkernen

Mmh Basilikumpesto! Wer die Sauce einmal selber gemixt hat, lässt die Fertigsaucen im Supermarkt links liegen. Ein Glück, dass der pesto genovese in nullkommanix hergestellt ist. Statt klassisch mit Pinienkernen gibt’s den Pesto in diesem Rezept mit Cashewkernen.


Zutaten für 1 Gläschen voll Basilikumpesto

  • 60 g Cashewkerne
  • 40 g Parmesan
  • 1 Bund frischer Basilikum
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen je nach Gusto
  • 1 dl Olivenöl
  • Pfeffer
  • ev. Salz


Zubereitung (Dauer ca. 5 Minuten)

  1. Die Cashewkerne ohne zusätzliche Zugabe von Fett kurz in der Pfanne rösten.
  2. Den Parmesan an einer Käseraffel reiben. Den Basilikum waschen und gut trocken. Nur die Blätter verwenden.
  3. Die Basilikumblätter mit den Cashewkernen, dem Parmesan, Knoblauchzehen, Olivenöl und Pfeffer in ein hohes Gefäss geben und mit dem Stabmixer pürieren. Falls die Konsistenz zu dick sein sollte, einfach etwas mehr Olivenöl beigeben.
  4. Der Parmesan ist an sich schon sehr salzig, deshalb kommt bei mir nie zusätzliches Salz ins Pesto. Wer mag, gibt noch eine Prise Salz dazu.
  5. Das Pesto in ein Gläschen füllen und an der Oberfläche mit Olivenöl bedecken, dann bleibt es länger haltbar.

Basilikumpesto macht sich übrigens nicht nur gut zu Pasta und auf der Pizza, auch als Dressing für Tomaten-Mozzarella-Salat findet er bei uns Einsatz und auf diesen mediterranen Flammkuchen hat die grüne Paste es auch geschafft.


Lust auf noch mehr mediterrane Rezepte? Dann schau dir mal diese Quiche mit mediterranem Gemüse an! Auch die Ratatouille Quinoa Pfanne könnte etwas für dich sein. Und eines der beliebtesten Rezepte auf Paradieschen ist unser Spinatrisotto mit Zitrone und marinierten Ofentomaten.

Saisonalität

Basilikum hat von Juni bis September Saison.

Hast du ein Paradieschen Gericht nachgekocht oder eine Frage zu einem Rezept? Dann lass unbedingt dein Feedback in den Kommentaren oder auf unserer Facebook-Page da! Oder poste und Bild auf Instagram und tagge uns!