Kuerbissuppe mit Rosenkohl und Kokoseinlage

Nur schon beim Anblick von Rosenkohl holst du abwehrend das Kruzifix hervor? Dabei würdest du ja durchaus mehr vom super gesunden Kohlgemüse essen wollen, es ist dir aber zu bitter? Tipp: Mix den Kohl in eine würzig-süsse Kürbissuppe, welche die Bitterstoffe neutralisiert!

Beim Rosenkohl scheiden sich mal wieder die Geister: Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Ich bin allgemein auch nicht der grösste Fan von dem bitteren Gemüse. Daraus mache ich mir gerne selber eine Challenge und versuche, die Zutat so einzusetzen, dass ich doch noch Gefallen am Geschmack finde. Rosenkohl enthält sehr viele Bitterstoffe. Aber bitter macht ja bekanntlich lustig – oder wie war das nochmal? 😅

Bei meiner Recherche habe ich immer wieder gelesen, dass ein Schuss Milch im Wasser und die Beigabe von Zucker die Bitterkeit vom grünen Gemüse neutralisieren soll.

Gesagt, getan – oder eher gelesen und getestet. Beim ersten Kochdurchgang ist mir das Endresultat der Kürbissuppe noch einen Ticken zu bitter gewesen. Also habe ich die Menge des Kürbis, dessen Fruchtfleisch ja sowieso eher mild-süsslich ist, erhöht. Zudem habe ich noch etwas Honig beigemischt.🍯

So hat’s mir und meinem gemüseverschmähenden (!) Mann geschmeckt. In dieser Zusammensetzung lasse ich das Rezept gerne auf die Menschheit los und hoffe, ein paar Anti-Rosenköhler trauen sich ans Nachkochen. Über Rückmeldung jeglicher Art per Kommentar würde ich mich sehr freuen! 😊

Zutaten für 4 Portionen zur Vorspeise

Suppe

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 600 g Kürbisfruchtfleisch
  • 300 g Rosenkohl ganz
  • 1 EL Honig
  • 50 ml Milch
  • ½ L Wasser
  • 1 Würfel Bouillon
  • 250 ml Kokosmilch
  • 3 TL mildes Curry
  • 1 Prise Kardamom
  • ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 EL Puderzucker
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl

Garnitur

  • Einige Rosenkohlstreifen
  • Honig
  • Puderzucker
  • Kokoschips
Rosenkohl Zutat

Zubereitung (Dauer ca. 1 Stunde)

  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, beiseitestellen.
  2. Kürbisfruchtfleisch würfeln. Die Rosenkohlenden abschneiden und die äusseren Blätter entfernen. Kurz mit Wasser abspülen und die Röschen vierteln.
  3. In einem grossen Topf etwas Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Rosenkohl und einen EL Honig beigeben, wenden. Kürbis dazugeben und ebenfalls kurz rösten.
  4. Mit der Milch ablöschen und mit ½ L Wasser auffüllen. Bouillonwürfel dazugeben und das Ganze nun ca. 20 bis 30 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse sehr gar ist.
  5. Gemüse nicht abschütten, sondern zusammen mit der Restflüssigkeit pürieren. Kokosmilch, Gewürze und Puderzucker beigeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Für die Garnitur ein paar Kohlröschen halbieren und in ganz feine Streifen schneiden. In einer Bratpfanne mit etwas Öl, Kokoschips, Puderzucker und Honig karamellisieren.

Foodwaste-Tipp

Die Kerne aus dem Kürbisinneren nicht wegwerfen! Diese kann man mit wenig Aufwand waschen, rösten und als Suppen- oder Salatgarnitur verwenden. Hier gibt es eine Anleitung dazu!

Kuerbissuppe mit Kokosmilch

Wissenswertes

Rosenkohl hat von September bis Februar Saison und ist somit ein typisches Gemüse der Herbst- und Winterküche. Er steckt voller Vitamin C und gilt zusammen mit dem Federkohl als eine der gesündesten Kohlarten 🥦. Wenn du Rosenkohl in Salzwasser kochst, dann empfiehlt es sich, den Strunk kreuzweise einzuschneiden. Dadurch wird er gleichmässig gar. Da wir den Rosenkohl bei dieser Kürbissuppe vierteln, entfällt dieser Schritt hier :).

Kokosmilch ist eine Zutat für dieses Kürbissuppe Rezept.

Wie bereitest du den Rosenkohl zu, damit er dir schmeckt? Lass es uns in den Kommentaren wissen!