Pumpkin Spice Tiramisu im Glas

Bist du ein Dessert-Fan und probierst gerne mal was Neues aus? Dann könnte dieses Pumpkin Spice Tiramisu im Glas genau das Richtige für dich sein :).

Pumpkin Spice kennen in unseren Breitengraden vor allem Starbucksgänger (ähm ja – schuldig😅!). Ab September gibt es dort jeweils den berühmten Pumpkin Spice Latte zu trinken. Das Kürbisgewürz ist (wie man dem Namen nach schon denken kann) eher in den USA bekannt und bei uns nicht so geläufig.

Ich habe zwar – seltsamerweise im Sommer – bei Coop von der Fine Food Linie ein Pumpkin Spice Glacé gefunden (und natürlich sofort probiert!). Das Gewürz selber gibt es dort und auch in den sonst üblichen Supermärkten jedoch nicht zu kaufen. Zum Glück ist es kinderleicht selber

zusammengemixt, die Gewürz- und Mengenangaben dazu findest du unten im Rezept. Ich hatte zuhause noch ein paar angebrochene Löffelbiskuits von einem Cheesecake-Rezept rumliegen und hab mir gedacht, ich mach mal wieder ein Tiramisu. Und da ich den Herbst über alles liebe, musste es natürlich auch ein der Jahreszeit entsprechendes Dessert werden – voilà: Pumpkin Spice Tiramisu im Glas 😋.

Den Alkohol habe ich extra weggelassen, damit er nicht vom Gewürzaroma ablenkt. Wenn du nicht drauf verzichten magst, gib diesen natürlich einfach noch dazu :).

Zutaten für 4 Portionen

Tiramisu

  • 4 EL Kürbispüree oder ein frischer Kürbisschnitz
  • 1 Tasse Kaffee
  • 1 – 2 TL Pumpkin Spice
  • 1 Eigelb
  • 35 g Puderzucker
  • 200 g Mascarpone
  • 1 Eiweiss
  • Prise Salz
  • ca. 8 – 10 Löffelbiskuits
  • etwas Kakaopulver

Pumpkin Spice

  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Ingwer, gemahlen
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 1 Msp. Muskat

Die Gewuerze, die das Pumpkin Spice bilden

Zubereitung (Dauer ca. 4h 30min. inkl. Backen und Kühlstellen)

  1. Wer im Supermarkt kein Kürbispüree findet oder es selber machen möchte, geht wie folgt vor: Kürbisstücke bei 200 Grad Ober- und Unterhitze ca. 15 min. im Ofen backen, danach fein pürieren.
  2. Kaffee brühen und mit 1/2 TL Pumpkin Spice würzen.
  3. Eigelb mit Puderzucker schaumig rühren.
  4. Mascarpone und Kürbispüree beigeben und einen TL Pumpkin Spice untermischen.
  5. Eiweiss mit Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  6. Löffelbiskuits auf Boden von Glas geben, mit Kaffee beträufeln. Kürbis-Mascarpone-Masse draufgeben. Wieder eine Schicht Löffelbiskuits, Kaffee und nochmals Mascarpone. Wer es richtig würzig mag, gibt ins Kakaopulver auch noch etwas Pumpkin Spice und bestreut das Tiramisu damit.
  7. Tiramisu für mind. 3h kühl stellen, damit die Biskuits schön einweichen und die Flüssigkeit aufsaugen.

Foodwaste-Tipp

Das Kürbispüree für dieses Rezept habe ich selber gemacht und danach noch einiges an Kürbis übrig gehabt. Diesen und das restliche Püree habe ich für eine Kürbissuppe verwendet. Falls du vom Pumpkin Spice noch übrig hast, oder extra etwas mehr machen magst, um es zum Würzen von anderen Speisen oder Getränken zu nutzen, dann füll es doch in eine leere Gewürzdose oder einen Brausetablettenbehälter um. Weitere solche Ideen findest du auf meinem Blogbeitrag zum Thema Upcycling im Alltag.

Pumpkin Spice Tiramisu im Glas Rezept

Wissenswertes

In diesem Rezept habe ich einen Speisekürbis verwendet. Daneben gibt es aber auch noch Zierkürbisse. Von diesen sind zwar einige auch essbar, es gibt aber durchaus giftige Sorten! Sie enthalten einen Giftstoff namens Cucurbitacin. Seit ein paar Jahren kaufen wir auf Herbstanfang immer ein paar Kürbisse, um unsere Wohnung damit zu dekorieren. Wenn es dann langsam in Richtung Adventszeit und somit Dekowechsel geht, gibt es zwei Wochen lang Kürbissuppe 😅.

Unterscheidung Speise- und Zierkürbis

Letztes Jahr war ich mir dann plötzlich nicht mehr sicher, ob alle Kürbisse, die wir gekauft haben, auch wirklich Speisekürbisse waren. Da stand ich also in der Küche, die bereits köstlich dampfende Suppe vor mir und wusste nicht, ob ich diese meinem Mann und mir vorsetzen konnte oder uns womöglich vergiften würde 😬. Also habe ich Professor Google nach Unterscheidungsmöglichkeiten gefragt. Folgendes habe ich dabei herausgefunden:

  • Erscheinungsbild: Zierkürbisse sind meistens kleiner als Speisekürbisse. Zudem sind sie oft mehrfarbig und haben bizarre Formen, z.B. einen extrem langen Hals oder sonst seltsame Auswüchse. Darum werden sie gerne zu Dekozwecken eingesetzt.
  • Fruchtfleisch: Da man Speisekürbisse ja essen möchte, enthalten sie viel Fruchtfleisch. Zierkürbisse hingegen tragen sehr wenig davon in sich.
  • Geschmack: Ich habe schlussendlich den Geschmackstest gemacht: Das Fruchtfleisch von Zierkürbissen schmeckt sehr bitter. Wenn dies der Fall ist, das Kürbisstück sofort wieder ausspucken.

Dies sind die Ergebnisse meiner persönlichen Recherche zum Thema Speise- und Zierkürbisse und ich garantiere nicht für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Da das Kürbisfleisch bei meiner Kostprobe nicht bitter geschmeckt hat, habe ich mich dazu entschieden, die Suppe zu essen. Wie ihr seht, lebe ich noch 😄. Wenn du dir jedoch unsicher bist, ob du einen Speise- oder Zierkürbis zuhause hast, verwende ihn im Zweifelsfall nur zu Dekozwecken. Und am besten informierst du dich direkt beim Kauf schon, um was für einen Kürbis es sich handelt.

Wie magst du dein Tiramisu am liebsten – klassisch oder in einer Variation? Lass es uns in den Kommentaren wissen! 🙂