Hygge Tipps für den Alltag und Gemütlichkeit

Hygge – was ein bisschen nach Schluckauf klingt, ist tatsächlich ein dänisches Konzept für mehr Gemütlichkeit im Alltag. 😊

Sind wir nicht alle ständig auf der Suche nach dem persönlichen Glück? Wenn auch du zu den ewig Glücksuchenden gehörst, solltest du ein kleines Land in Europa genauer in Augenschein nehmen: Dänemark! 🇩🇰

Richtig gelesen. Die Dänen sind gemäss dem „World Happiness Report“ nämlich die glücklichsten Menschen der Welt. Aber woran liegt es, dass Dänemark immer wieder an der Spitze dieser Statistik steht? 🤔 Angeblich an der dänischen Lebensphilosophie mit dem lustigen Namen „Hygge“.

Frei übersetzt heisst Hygge „gemütlich“ oder „angenehm“. Und viel mehr steckt eigentlich auch nicht dahinter. Es geht darum, dass du dir dein Leben und das der anderen so angenehm wie möglich machst. Klingt schampar einfach und fast zu gut, um wahr zu sein?

Zumindest für die Dänen scheint es zu funktionieren. Falls auch du den Trend ausprobieren möchtest, habe ich im folgenden 7 Tipps für dich recherchiert, die dir dabei helfen, dein Leben und deinen Alltag hyggeliger zu gestalten. 🤗

1. Entschleunigung

Entschleunigung Tipps

Stress ist heutzutage allgegenwärtig – und in! Denn wer ständig etwas zu tun hat, der ist auf dem richtigen Weg. Ein Macher. 💪🏻 Jemand, der es zu etwas bringt (oder es zumindest versucht…). Wer sich hingegen gerne zurücklehnt, das Leben geniesst und auch mal faulenzt, wird belächelt. Ein Faulpelz ohne Ziele.

Wir rationalisieren uns selber, durch Multitasking und bis zum Rand voll gestopfte Terminkalender. Entschleunigung bietet einen Gegentrend zur Stressgesellschaft. Sage dem Stress den Kampf an! Aber ganz sanft natürlich 😉. Besinne dich auf das Wesentliche. Zeit statt Dinge. Menschen statt Geld und Erfolg.

Es sind kleine Dinge, die wir tun können, um unseren Alltag zu entschleunigen. Nicht gleich jede Nachricht immer sofort beantworten. Oder das Handy ganz allgemein weniger zur Hand nehmen. 🤳🏼 Im Kalender bewusst Zeit für sich und zum Nichtstun einplanen. Eine Terminlücke nicht gleich wieder mit 10 Aufgaben füllen. Bewusst weniger auf die To Do Liste schreiben und die übrige Zeit zum Entspannen nutzen.

Ich habe zum Thema Entschleunigung übrigens noch ein spannendes Experiment für dich. Dann merkst du auch gleich, wie sehr du schon in der Stressfalle gefangen bist: Lass dir einen Tag lang für alle Tätigkeiten doppelt so viel Zeit wie üblich. Vom Kochen über’s Staubsaugen hin zum Haare waschen. (Ich würde mir natürlich einen Tag am Wochenende und nicht auf der Arbeit aussuchen 😅).

Ich habe es selbst probiert und bin anfangs fast wahnsinnig geworden, so sehr bin ich schon auf Effizienz gepolt. Nach einer gewissen Zeit habe ich dann aber gemerkt, wie viel entspannter ich an alles herangehe und versuche seither, diese Übung immer wieder einzusetzen, wenn ich zu tief in den Stressstrudel gerate.

2. Gemütliche Einrichtung

Gemütliche Einrichtung

Ich sag nur eines: Gemütlichkeit, Gemütlichkeit, Gemütlichkeit! 😊 Ein kuschliges Sofa wird einer trendigen Ledercouch vorgezogen. Sehr wichtig sind beim Hyggekonzept auch Licht und Wärme, also Kaminfeuer oder Kerzen, flauschige Decken und Teppiche. 🕯

Auch die Farben sollten nicht zu grell und intensiv sein, sondern eher warm oder pastellig. Naturmaterialien kommen zum Einsatz und schaffen eine wohlige Atmosphäre. Dazu noch natürliche, dezente Düfte und entspannende Musik oder Naturklänge und dein Zuhause wird zu einer hyggeligen Wohlfühloase. 🛋

3. Minimalismus

Hygge Tipps Minimalismus

Okay, jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht anfange zu missionieren. 😅 Denn ich bin ein absoluter Minimalismus-Fan! Auch hier heisst es wieder: sich auf das Wesentliche besinnen. Nur noch das Nötigste besitzen und kaufen.

Das kann in unserer Konsumgesellschaft schon mal schwerfallen. Dafür kann sich Minimalismus anfühlen wir ein Befreiungsschlag. Denn alles, was wir besitzen, braucht Platz, Pflege und Wartung. Und je weniger Dinge wir haben, um die wir uns kümmern müssen, umso mehr Zeit bleibt uns wiederum für die wirklich wichtigen Dinge.

Da ich zu einem späteren Zeitpunkt einen separaten Blogbeitrag zum Thema Minimalismus geplant habe, gehe ich hier noch nicht zu sehr ins Detail. 👩‍💻 Ein Schritt, der mir aber immer sehr geholfen hat, um dem Lebenskonzept des Minimalismus näher zu kommen, ist, den Kleiderschrank auszumisten und die Gesamtkleidermenge zu reduzieren. Hier findest du einen klasse Artikel zum Thema Kleiderschrank ausmisten. 👗👚 👕

4. Bewusst Geniessen

Hygge Geniessen

Stichwort: Soulfood! Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist mir persönlich sehr wichtig. 🥗 Aber ausgewogen heisst für mich auch, zwischen all dem Kalorienzählen und den tausend Ernährungsempfehlungen von Low-Carb über Non-Fat hin zu zuckerfrei sich auch einfach mal was zu gönnen. Eine Zimtschnecke hier, ein Stück Schokokuchen darf doch ohne schlechtes Gewissen auch mal drin liegen oder? 🍰

Erst kürzlich habe ich im Falstaff Magazin den spannenden Artikel „Essen ist schön“ gelesen, der für mehr Genuss plädiert. Genuss bedeutet aber nicht einfach nur, sich völlig dem Hedonismus hinzugeben und wahllos fett- und zuckerreiche Speisen in sich hineinzustopfen. Viel mehr geht es beim Genuss um gutes, selbst gekochtes Essen, das im Kreise der Familie oder mit Freunden verspeist wird. Und ganz wichtig: mit viel Achtsamkeit!

Ein typisches Bild der Hygge-Kultur ist Tasse voll warmem Kakao. ☕️ Hier findest du ein passendes Rezept für heisse Schokolade mit Salted Caramel.

5. Hyggelige Hobbies

Hygge Tipps Hobbies

Bei der Hygge-Philosophie geht es auch darum, sich Zeit zu nehmen und Dinge wieder selber zu machen und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Egal ob Zeichnen, Malen, Basteln, Lettering, Nähen, Häkeln, Kochen, Backen, Werken – Hauptsache mal weg vom Bildschirm und selber Hand anlegen. ✍🏻 Auch Zeit in der Natur, z.B. bei einem gemütlichen Spaziergang im Wald zählen zu hyggeligen Aktivitäten.

Und wer es mit der Gemütlichkeit noch weiter treiben möchte, kann seine Freizeitbeschäftigung auch auf das Lesen eines guten Romans oder eines unterhaltsamen Films beschränken. 🛋 Ich habe mir den aktuellen Beitrag direkt zum Anlass genommen, das Beitragsbild für diesen Artikel selbst zu gestalten.

6. Achtsamkeit

Achtsamkeit im Alltag Tipps

Als ich zum ersten Mal von bewusst gelebter Achtsamkeit gehört habe, kam mir sofort der Gedanke: na klar, kein Problem. Multitasking ist eh nicht mein Ding.😅 Doch Achtsamkeit ist viel mehr, als ich sich einfach nur auf eine Tätigkeit zu konzentrieren.

Tatsächlich ähnelt Achtsamkeit schon viel eher der Meditation. Es geht darum, voll und ganz im gegenwärtigen Moment präsent zu sein und sich von nichts ablenken zu lassen. Auch nicht von Gedanken, Gefühlen oder Erinnerungen. 💭 Und wer schon mal versucht hat zu meditieren, weiss bestimmt, wie schwierig das sein kann.

Bei der Achtsamkeit geht es aber auch darum, das Jetzt nicht zu bewerten, sondern so zu akzeptieren, wie es ist. Egal ob angenehm oder unangenehm. Somit ist Achtsamkeitstraining auch ein hilfreiches Mittel gegen Stress und für langfristig mehr Resilienz. 👊🏻 Nun ist auch klar, was Hygge mit Achtsamkeit zu tun hat. Denn Stress und Hygge lassen sich nun mal nicht vereinen.

Wer seine Achtsamkeit steigern möchte, findet dazu im Internet inzwischen jede Menge Übungen. Meine liebste Übung ist – wer hätte das gedacht – bewusstes Essen! 😆 Anstatt dein Essen einfach herunter zu schlingen, während nebenbei noch der TV läuft, widmest du deine volle Aufmerksamkeit dem Gericht. Achte dabei auf Geschmack, Konsistenz, Temperatur. Süss, salzig, scharf, sauer, bitter, mild? Wie verändern sich die genannten Grössen während des Kauens? Oft ist der erste Bissen geschmackstechnisch richtig intensiv, danach gewöhnen wir uns dran. Bemerkst du diesen Unterschied zwischen dem ersten und dem letzten Bissen? 🍽

Wie erwähnt findest du im Internet zig gute Übungen zu diesem Thema, so z.B. auch in diesem Artikel „Sofort stressfrei: 15 hochwirksame Achtsamkeitsübungen für den Alltag.“

7. Komfort vor Style

Hygge Tipps Komfort

Zitat von oben: Ein kuschliges Sofa wird einer trendigen Ledercouch vorgezogen. Und dieses Prinzip kannst du nun auf alle möglichen Lebensbereiche anwenden. Ein kuschliger Strickpulli statt hautenge Kunstfasern. Statt dich in eine sexy Jeans zu quetschen, lieber mal die Leggings aus dem Schrank holen. Stilettos? Kann man das Essen?😅

Hoffentlich konnte ich dir mit diesem Artikel die dänische Hygge-Philosophie etwas näher bringen und dir den einen oder anderen Tipp geben, der dir dabei hilft, deinen Alltag etwas angenehmer und gemütlicher zu gestalten. Ich wünsche dir noch einen wunderbar hyggeligen Tag. 🤗

Bildquelle: Pixabay