Peperoni-Risotto mit Burrata

Peperoni-Risotto auch Paprikarisotto mit Burrata im Rezept

Aromatischer Risotto trifft auf crèmige Burrata – eine wunderbare Symbiose und eine Freude für deine Geschmacksknospen! Die Peperoni werden für diesen Risotto im Ofen gegrillt und entwickeln dadurch herrliche Röstaromen, die dem Peperoni-Risotto den unverwechselbaren Geschmack verleihen.


Zutaten für 2 Portionen als Hauptspeise

  • 200 g Risottoreis
  • 1 Zwiebel
  • 1 dl Weisswein
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 7 dl Bouillon/Gemüsebrühe
  • 1 gestrichener TL Thymian
  • 350 g rote Peperoni (am besten Spitzpeperoni)
  • 40 g Parmesan, geraffelt
  • etwas Pfeffer
  • etwas Olivenöl
  • 2 Kugeln Burrata (je ca. 150 g)

Zubereitung (Dauer ca. 1 Stunde)

  1. Den Ofen auf 240 Grad Oberhitze oder falls möglich Grillfunktion einstellen.
  2. Die Peperoni halbieren, das Kerngehäuse entfernen und mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  3. Auf der obersten Schiene des vorgeheizten Ofens grillen, dabei wird die Haut schwarz und schlägt Blasen, das ist so gewollt. Je nach Backofen dauert das zwischen 10 bis 20 Minuten.
  4. Das Blech aus dem Ofen nehmen und sofort mit einem feuchten Tuch bedecken. Durch den Dampf lässt sich die Haut nachher besser lösen.
  5. Nach etwa 15 Minuten das Tuch entfernen und die Haut der Peperoni mit einem Gemüsemesser oder auch von Hand abziehen. Die Peperonifilets in grobe Stücke schneiden und pürieren.
  6. Die Zwiebel hacken und in etwas Olivenöl anschwitzen, den Reis zugeben und wenden, bis er glasig wird.
  7. Mit Weisswein ablöschen, etwas einkochen lassen und mit so viel Bouillon auffüllen, dass der Reis gerade so bedeckt ist. Sobald die Flüssigkeitsmenge abnimmt, wieder Bouillon nachgiessen, immer so, dass der Reis gerade noch mit Flüssigkeit bedeckt ist. Dabei häufig rühren.
  8. Wenn der Peperoni-Risotto fast gar ist, die pürierten Peperoni und den Thymian untermischen. Zuletzt noch den Parmesan beigeben und alles schön unterrühren.
  9. Auf Tellern anrichten, eine Burratakugel in die Mitte des Peperoni-Risottos setzen, mit etwas Olivenöl beträufeln, optional mit Frühlingszwiebelgrün bestreuen und mit Pfeffer würzen.

Unser Peperoni-Risotto hat dir Lust auf noch mehr Varianten des italienischen Klassikers gemacht? Dann kannst du dich auf Paradieschen richtig austoben. Wir haben nebst dem Grundrezept für Parmesanrisotto noch Tomatenrisotto, Bärlauchrisotto und gar ein exotisches Curryrisotto auf Lager!


Saisonalität

Peperoni gibt es zwar ganzjährig zu kaufen, in der Schweiz hat das Gemüse aber von Juni bis Oktober Saison.


Hast du ein Paradieschen Gericht nachgekocht oder eine Frage zu einem Rezept? Dann lass unbedingt dein Feedback in den Kommentaren oder auf unserer Facebook-Page da! Oder poste und Bild auf Instagram und tagge uns!

← Previous post

Next post →

1 Kommentar

  1. mmhmmm peperoni magi zwar ned verträge aber wenn mers mit tomate chan uswächsle mhhmmmmmm

Deine Meinung ist gefragt!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.