Kaki Pudding – ein veganes Weihnachtsdessert

1.2K
Gut zu wissen

Veganes Dessert aus nur 2 Zutaten: Kakifrucht wird mit Kakaopulver püriert und kühlgestellt.

Kaki was? Kaki Pudding! Dieses Rezept haben wir auf Pinterest entdeckt und etwas an unseren Geschmack angepasst (sprich: als Weihnachtsdessert muss da Lebkuchengewürz rein 😉). Die orangefarbene Frucht – auch Persimon genannt – hat eine ganz besondere Eigenschaft: Wird sie püriert, mit Kakaopulver gemischt und kühlgestellt, erhält sie eine Flan-artige Konsistenz. Theoretisch lässt sich also aus nur zwei Zutaten ein veganes Weihnachtsdessert mixen. Wer mag, mischt dem Pudding noch etwas Vanille, Zimt oder andere Gewürze nach Wahl unter.

Da man für dieses Rezept reife Früchte verwenden sollte, bringen diese eigentlich auch genug Süsse mit. Ansonsten hilft man einfach mit etwas (Kokosblüten-) Zucker nach. Wenn du deinen veganen Weihnachtsnachtisch noch weiter aufpeppen möchtest, servierst du dazu passende Saisonfrüchte oder Nüsse (Tipp: gebrannte Mandeln!). Ein weiteres veganes Dessert, das auf einer Frucht basiert, wäre dieses Schoko-Erdnussbutter-Nicecream.

Keine Bewertungen

Kaki Pudding – ein veganes Weihnachtsdessert

Wenn du ein schnelles, veganes Weihnachtsdessert suchst, ist dieser Kaki Pudding mit Schokogeschmack ein Volltreffer!
Portionen 2 Pudding
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 10 Min.

Zutaten

Anleitungen

  • Zuerst die Kakis waschen und schälen. Danach in Stücke schneiden.
  • Nun gibst du die Kakis und die restlichen Zutaten, also das Kakaopulver, Vanilleextrakt, Lebkuchengewürz oder ein anderes Gewürz nach Wahl in den Mixer. Je nach Kaki kann es etwas stocken beim Mixen, mache immer wieder Pause und schüttle den Mixer etwas. Wir haben das Rezept auch mit einem Stabmixer getestet und das hat ebenfalls geklappt.
  • Wenn die Masse fertig, sprich schön cremig ist, probiere einen Löffel davon. Sollte die Creme nicht süss genug sein, gib noch etwas Kokosblütenzucker (oder normalen Zucker) dazu.
  • Du kannst das Kaki Dessert entweder so als vegane Schokocreme servieren oder wie folgt vorgehen, wenn du eine feste Konsistenz möchtest: Fülle die Kaki-Masse in deine Dessertschälchen und stelle sie für mind. 1h in den Kühlschrank. Optisch besonders hübsch wird es mit Mini Guglhupf Silikonförmchen. Aus diesen lässt sich der Kaki Pudding nach dem Auskühlen auf einen Teller stülpen.
  • Nun kannst du dein veganes Weihnachtsdessert noch nach Belieben mit Kaki-, Apfel- oder Birnenstücken, Granatapfelkernen, gehackten Nüssen oder einer Beilage deiner Wahl garnieren.

Notizen

Die Konsistenz des Puddings kann je nach Kaki etwas variieren. Die Frucht sollte für dieses Rezept möglichst reif sein. Falls es beim ersten Mal nicht klappt, versuche es noch einmal mit einer etwas reiferen Frucht.
Gericht: Dessert, Nachspeise, Vegane Rezepte
Land & Region: Europäische Küche
Keyword: Advent, einfach, glutenfrei, laktosefrei, vegan, Weihnachten, Weihnachtsdessert

Hast du ein Paradieschen Gericht nachgekocht oder eine Frage zu einem Rezept?

Dann lass unbedingt dein Feedback in den Kommentaren da. Wenn du ein Foto mit uns teilen möchtest, sende es uns via Instagram oder Pinterest!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Sag uns Deine Meinung

  1. Mmhmmm mueni mal mache!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close
Paradiesisch gut kochen mit Sandra
© Copyright 2021 Paradieschen
Close